O ja! Orientierungsjahr Ausbildung | Studium

Ausbildung oder Studium? O ja!

In zwei Semestern bekommen die Teilnehmer_innen von O ja! vertiefte Einblicke in verschiedene Ausbildungsberufe und Studiengänge und können erste praktische Erfahrungen in Unternehmen sammeln. Vermittelt wird außerdem Grundlagenwissen in Mathematik, Physik, Programmierung und Elektrotechnik sowie in Zeit-, Arbeits- und Projektmanagement - alles Fächer, die sowohl in der Berufsschule als auch im Studium relevant sind. Fremdsprachen-Module - oder auch Deutsch als Fremdsprache für Teilnehmer_innen aus dem Ausland - ergänzen das Orientierungsjahr. Im Anschluss können Sie direkt in eine Ausbildung, ein Studium oder ein kombiniertes Ausbildungs- und Studienangebot einsteigen. Der Unterricht findet auf dem Campus Wilhelminenhof der HTW Berlin in Oberschöneweide und im Bildungs- und Technologiezentrum der HWK Berlin in Kreuzberg statt.

Ziel des Orientierungsjahres ist es, dass alle Teilnehmer_innen am Ende sagen können: O ja! Ich weiß jetzt, welche Ausbildung, welches Studium oder welches kombinierte Ausbildungs- und Studienangebot zu mir passt und welche Möglichkeiten mir offenstehen. Fällt die Entscheidung auf eine Ausbildung, wird während O ja! der passende Ausbildungsbetrieb ermittelt und der Einstieg in die Ausbildung begleitet. Kommt ein Studium oder ein kombiniertes Ausbildungs- und Studienangebot in Betracht, kann unter bestimmten Voraussetzungen die Einstufung ins 2. Fachsemester erfolgen.

Vorteile für eine anschließende Ausbildung

Wenn Sie sich im Anschluss oder während O ja! für eine Ausbildung entscheiden,

  • können Sie die Ausbildung verkürzen. Mit Abitur oder Fachhochschulreife kann sich die Ausbildungszeit um bis zu 12 Monate verringern.
  • ist Ihnen der Ausbildungsbetrieb bereits bekannt, da Sie ihn in den Praxisphasen von O ja! bereits kennengelernt haben.
  • haben Sie bereits Zertifikate erworben.
  • werden Sie von der Handwerkskammer Berlin vor und während der Ausbildung mit Beratungs- und Coaching-Formaten unterstützt.
  •  

Nach O ja! können Sie in eine kombiniertes Ausbildungs- und Studienangebot einsteigen, d.h. Sie absolvieren zeitgleich eine Ausbildung und ein Studium.

Vorteile für ein anschließendes Studium

Wenn Sie im Anschluss an O ja! ein Informatik- oder Ingenieurstudium an der HTW Berlin beginnen,

  • verlängert sich die Regelstudienzeit und damit auch eine mögliche BAföG-Förderung für Sie um ein Semester.
  • können Sie ins 2. Fachsemester Ihres Wunsch-Studiengangs einsteigen, sofern Sie im Orientierungsjahr Module im Umfang von mindestens 20 Leistungspunkten erfolgreich abgeschlossen haben. Bei O ja! sind Sie formal im Studiengang "Gebäudeenergie- und -informationstechnik mit Orientierungsjahr" eingeschrieben. Entweder studieren Sie in diesem Studiengang weiter oder Sie wechseln in einen anderen Bachelor-Studiengang.
  •  

Bewerbung

Wenn Sie an O ja! teilnehmen möchten, bewerben Sie sich bis 15. Februar 2020 über das Online-Bewerbungsportal der HTW Berlin (dies gilt auch für Bewerber_innen mit internationalem Schulabschluss). Das Orientierungsjahr finden Sie dort unter dem Namen "Gebäudeenergie- und -informationstechnik mit Orientierungsjahr". Hintergrund ist, dass das Orientierungsjahr zu einem Studiengang gehören muss, damit Sie den Studierendenstatus bekommen. Sie haben aber nach dem 1. Jahr die Wechseloptionen wie oben beschrieben!

Um sich für O ja! zu bewerben, benötigen Sie eine Hochschulzugangsberechtigung (HZB).

Es werden bis zu 40 Teilnehmer_innen zugelassen.

VerOnika - Verzahnte Orientierungsangebote zur beruflichen und akademischen Bildung

O ja! ist Teil des BMBF-geförderten Verbundvorhabens VerOnika („Verzahnte Orientierungsangebote zur beruflichen und akademischen Ausbildung“), das aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Initiative Bildungsketten gefördert wird. In vier Bundesländern entwickeln und erproben Hochschulen und Partner der beruflichen Bildung gemeinsam Orientierungsangebote, die von den Ingenieurwissenschaften bis zu sozialer Arbeit reichen.

Verbundkoordinator: HTW Berlin

Hochschulpartner: HTW Berlin, Hochschule Karlsruhe, Hochschule Darmstadt, FernUniversität Hagen

Verbundpartner der beruflichen Bildung: Handwerkskammer Berlin, IHK Karlsruhe

Fördermittelgeber