„Meyer-Wittwer-Bau“ – Lehrgangsinternat wird Welterbe

Ein Grundstein der Moderne liegt in Bernau: Die ehemalige Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsbundes (ADGB) ist nun Welterbestätte – und gleichzeitig Internat für Hunderte Auszubildende jährlich.

Als das Komitee der UNESCO am 9. Juli 2017 in Krakau die Entscheidung fällte, das Bauhausensemble rund um den Meyer-Wittwer-Bau in die Welterbeliste aufzunehmen, wurden die engagierten Bemühungen aller Beteiligten über 27 Jahre belohnt.

Außenaufnahme des Meyer-Wittwer-Baus: Internat mit Wintergarten

Instandsetzung vom World Monuments Fund ausgezeichnet

Bereits 2003 begann das Büro „Brenne Gesellschaft von Architekten mbH” mit den Sanierungs- und Rekonstruktionsmaßnahmen zur denkmalgerechten Wiederherstellung des Meyer-Wittwer-Baus – zwei Jahre, nachdem die Handwerkskammer Berlin Nutzerin des Baudenkmals geworden war. 2008 dann die erste internationale Anerkennung: Die Architekten Winfried Brenne und Franz Jaschke sowie die Handwerkskammer Berlin als Bauherr wurden in Anerkennung ihrer Arbeit zur Instandsetzung eines herausragenden Denkmals als Erste mit dem „World Monuments Fund/Knoll Modernism Prize” in New York ausgezeichnet.

„Der denkmalgerechten Sanierung der Bundesschule des AGDB, die 1930 nach einem Entwurf von Hannes Meyer mit Hans Wittwer unter umfassender Mitwirkung der Bauabteilung des Bauhauses entstand, ging zunächst eine eingehende Bauforschung voraus”, berichtet Winfried Brenne.  Zahlreiche Um- und Ergänzungsbauten während der DDR-Zeit hätten den Meyer-Wittwer-Bau teilweise unkenntlich gemacht. Nach sorgfältiger Freilegung von diesen Überformungen habe sich jedoch herausgestellt, dass ein Großteil der ursprünglichen Substanz in überraschend gutem Zustand erhalten war, freute sich Brenne. „Bauzeitliche Details konnten wieder sichtbar gemacht werden, gleichzeitig blieben auch Teile der Umbauten aus der DDR-Zeit erhalten, sodass ein spannungsreiches Nebeneinander mit der Architektur aus der Bauhaus-Zeit entstand”.

Innenaufnahme des Speisesaals im Meyer-Wittwer-Bau

Übernachten im Bauhaus-Denkmal

Jährlich übernachten mehrere 100 Gerüstbau-Auszubildende in dem als Internat genutzten, historisch bedeutsamen Meyer-Wittwer-Bau. „Wir freuen uns über die Aufnahme der ehemaligen Bundesschule des ADGB, Bernau, in die Liste der UNESCO-Welterbestätten. Auch zukünftig wird der Meyer-Wittwer-Bau für Bildungszwecke genutzt”, so Jürgen Wittke, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Berlin. Die Bildungsstätte bleibe damit dem Bauhaus-Grundgedanken verbunden, nämlich dass nur das Handwerk, nicht aber die Kunst lehrbar sei.

Offizielle UNESCO Welterbe Urkunde