Meistervorbereitungslehrgang Zahntechnik Teil I und Teil II Vollzeit

ausreichend freie Plätze

Gebühren

Kurs: 8.850,00 €
förderfähig

Unterricht

30.08.2021 - 04.05.2022
Montag bis Freitag von 8.00 bis 16.00 Uhr
Vollzeit
Lehrgangsdauer 1248 Std.

Lehrgangsort
Mehringdamm 14
10961 Berlin
Raum 221 Zahntechnik
Ansprechpartner/in
Team Meisterschulen
Tel. 030 25903-436
meisterschulen--at--hwk-berlin.de
Unsere Servicezeiten

Mo. - Do. 08:00 - 16:00 Uhr
Fr. 08:00 - 13:00 Uhr

Unverbindliche Anfrage

Angebotsnummer 300671-0

Fachpraktischer Teil (Teil I) und Fachtheoretischer Teil (Teil II)

Die Ausbildungsstruktur basiert auf Modulen, die Sie auch separat buchen können.

Modul 0    Einführungswoche

Modul 1    Form, Funktion der Zähne

Modul 2    Fräskurs/Kombi 1

Modul 3    Totalprothese 1

Modul 4    Brücke 1

Modul 5    Kieferorthopädie – Aktive Platte

Modul 6    Schienentherapie ca

Modul 7    CAD - CAM

Modul 8    Kombi 2 Riegel

Modul 9    Implantate

Modul 10    Funktionskieferorthopädie 2-FKO

Modul 11    Totalprothese 2 spezial

Modul 12    Brücke 2

Modul 13    Theorie intensiv

Modul 14    Praxis Modellherstellung

Modul 15    Kombi kompakt


Hinweis:
Über die Lehrinhalte unserer Module können Sie sich auf unserer Internetseite www.zahntechniker-meisterschule.de informieren.


Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Kursbuchung die Maskenpflicht, die im gesamten Haus besteht, akzeptieren. In allen Gebäuden und Gebäudeteilen ist ausnahmslos eine FFP2-Maske zu tragen. Auch die Nase ist hierbei zu bedecken. Dies gilt insbesondere und ausdrücklich für die Werkstätten und Seminarräume. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auch, wenn der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. Wenn Sie die Hygiene-Regeln, insbesondere die Maskenpflicht, missachten führt dies zum Ausschluss vom Lehrgang.

Ziel

Die praktischen und fachtheoretischen Kenntnisse zur Erlangung des Meisterbriefs im Zahntechniker-Handwerk

Zielgruppe

Gesellen des Zahntechnikerhandwerks

Information

Durch die Modularisierung der Ausbildung werden die Inhalte lernfeldbezogen vermittelt. Wenn z. B. Modul 9 (Implantate) unterrichtet wird, ist der theoretische Unterrichtsinhalt auf diese Thematik abgestimmt und im praktischen Unterricht wird eine Implantatarbeit angefertigt. So streben wir eine möglichst breite Ausbildung an, deren Theorie und Praxis mit den Anforderungen des Laboralltags verknüpft ist.

Die theoretische Ausbildung findet in Schulungsräumen mit moderner Medienausstattung statt. Im Computer-Schulungsraum üben Sie die Erstellung des Umsetzungskonzeptes, einen Bestandteil der praktischen Meisterprüfung, und die Abrechnung zahntechnischer Arbeiten.Im Rollenspiel bereiten wir Sie auf das Fachgespräch der praktischen Meisterprüfung vor.

Durch schriftliche Tests helfen wir Ihnen, Ihren Wissensstand zu überprüfen. Vor der Meisterprüfung Teil II wird der theoretische Lehrstoff in kompakter Form wiederholt.

In der Praxis demonstriert der Dozent die wichtigen Arbeitsschritte und steht Ihnen hilfreich zur Seite. So können Sie z. B. Ihre Arbeitsschritte prüfen und sich noch ein paar Tipps geben lassen. Und wenn es mal nicht so richtig läuft, kann Ihnen der Dozent an Ihrer Arbeit die Vorgehensweise erklären. Die fertigen Arbeiten werden am Ende der Module besprochen und auf Wunsch bewertet.

Zum Schluss steht die Generalprobe vor der Prüfung. Jede Prüfungsarbeit wird dadurch mindestens einmal geübt.

Laborausstattung und Technologien

  • Mikroskop an jedem Arbeitsplatz
  • Geräte von Dekema, H&R, Schick, Girrbach, Ivoclar, Heraeus u.v.m.
  • CAD - CAM in der Ausbildung und in der Prüfung
  • Ceramill, Scanner, Software und Motion 2, Datron D5, Hyperdent, 3Shape

Prüfungsvorbereitung - Praxis

Im Anschluss an den Meisterkurs beginnt eine ca. 5-wöchige Vorbereitungsphase auf die praktische Meisterprüfung. In dieser Zeit fertigen Sie die Prüfungsmodelle an und üben die Arbeiten. In dieser wichtigen Zeit stehen Ihnen die Dozenten hilfreich zur Seite.
In der Regel findet danach die praktische Prüfung statt.

Für die ca. 5-wöchige Vorbereitungsphase ist eine Buchung nur direkt im BTZ möglich.
Lehrgangszeiten: Mo. - Fr. 8:00 - 16:00Uhr
U-Stunden: ca. 192
Lehrgangsgebühr: 360.-EUR

Abschluss

Der Lehrgang endet mit den Prüfungen über die praktischen und fachtheoretischen Kenntnisse zum Erhalt des Meisterbriefes vor dem zuständigen Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Berlin. Informationen zur Prüfung erhalten Sie auf www.hwk-berlin.de - Weiterbildung - Meister im Handwerk oder per E-Mail pruefungswesen@hwk-berlin.de

Ihr Weg zum Meister Teil I und II

1. MVL Teil I&II

2. MP Teil I&II schriftlich

3. MVL Teil I&II

4. Prüfungsvorbereitung Praxis im BTZ

5. MP Teil I praktisch

6. MP Teil I&II Bewertungsphase

7. MP Teil I Fachgespräch

Zusatzinformation

Bitte beachten Sie, dass Sie mit Ihrer Kursbuchung die Maskenpflicht, die im gesamten Haus besteht, akzeptieren. In allen Gebäuden und Gebäudeteilen ist ausnahmslos eine FFP2-Maske zu tragen. Auch die Nase ist hierbei zu bedecken. Dies gilt insbesondere und ausdrücklich für die Werkstätten und Seminarräume. Die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung gilt auch, wenn der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird. Wenn Sie die Hygiene-Regeln, insbesondere die Maskenpflicht, missachten führt dies zum Ausschluss vom Lehrgang.

Teilnahmebedingungen

Gesellenbrief des Zahntechnikerhandwerks

Bitte stellen Sie vor Anmeldung zum Lehrgang den Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung. Haben Sie bereits eine Zulassung, dann wenden Sie sich bitte für die Anmeldung zur Prüfung an die Geschäftsstelle der Meisterprüfungsausschüsse bei der Handwerkskammer Berlin.

Zeitraum

30.08.2021 - 04.05.2022



Gebühren

Kurs: 8.850,00 €
förderfähig

Teilnahmebedingungen

Gesellenbrief des Zahntechnikerhandwerks

Bitte stellen Sie vor Anmeldung zum Lehrgang den Antrag auf Zulassung zur Meisterprüfung. Haben Sie bereits eine Zulassung, dann wenden Sie sich bitte für die Anmeldung zur Prüfung an die Geschäftsstelle der Meisterprüfungsausschüsse bei der Handwerkskammer Berlin.

Lehrplan

  • Finanzierung durch das Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) – „Meister-Bafög“
    Die Aufstiegsförderung kann von Handwerkern und anderen Fachkräften beantragt werden, die einen Fortbildungsabschluss zum Handwerksmeister anstreben und über eine nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) oder der Handwerksordnung (Hwo) anerkannte, abgeschlossene Erstausbildung oder einen vergleichbaren Berufsabschluss verfügen.
  • Förderung durch den Rententräger
    Eine Förderung durch den Rententräger ist in Einzelfällen möglich. Bitte kontaktieren Sie Ihren Berater rechtzeitig vor Lehrgangsbeginn.
Zertifizierung