Förderprojekt "IQ Handwerk"

Die Europäische Union und das Land Berlin gibt einen bis zu 70-prozentigen Zuschuss für innovative technische und betriebswirtschaftliche Weiterbildungen

Das Projekt „Innovative Qualifizierung für das Berliner Handwerk (IQ Handwerk)“ wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin.

Innovative Qualifizierung für das Berliner Handwerk Förderprojekt „IQ Handwerk“

Mit dem ESF Projekt „Innovative Qualifizierungen für das Berliner Handwerk“(IQ Handwerk) sollen Beschäftigte in Berliner Handwerksbetrieben (KMU) befähigt werden, den sich wandelnden Anforderungen der technologischen Entwicklung anzupassen.
Die Förderung der Beschäftigten soll als berufliche Weiterbildung erfolgen, die durch die Handwerkskammer Berlin als Projektträgerin umgesetzt wird. Die Inhalte beziehen sich auf technische Neuerungen, deren Umsetzung und Anwendung durch die Beschäftigten maßgeblich zur Wettbewerbsfähigkeit der Berliner Handwerksbetriebe beiträgt.

In Zeiten des strukturellen Wandels und sich rasch verändernder Marktbedingungen ist hohes Fachwissen und Können der Mitarbeiter/innen und Unternehmer/innen eine wesentliche Voraussetzung, um schnell und flexibel auf aktuelle Marktgeschehnisse reagieren zu können.

Das Qualifizierungsprojekt „Innovative Qualifizierungen für ein Berliner Handwerk mit Zukunft (IQ Handwerk)“ unterstützt kleine und mittlere Unternehmen und insbesondere Berliner Handwerksbetriebe, diesen Wandel zu bewältigen und neue Absatzmärkte zu erschließen. Mit dieser Stärkung der Innovations- und Wirtschaftskraft der Handwerksbetriebe wird ein weiterer Impuls zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Berlin gegeben.

Ziel des Projektes "Innovative Qualifizierungen für das Berliner Handwerk" (IQ Handwerk) ist die Förderung von kleinen und mittelständischen Unternehmen des Berliner Handwerks durch Qualifizierung der Mitarbeiter/innen und Unternehmer/innen in innovativen Technologien.

Mit den Qualifizierungen werden die Teilnehmenden aus den Betrieben in innovativen Technologien des Handwerks und in kaufmännisch-rechtlichen Themenfeldern weitergebildet. Die Betriebe erhalten dadurch neue Impulse, ihre Existenz längerfristig abzusichern und sich zukunftsweisend aufzustellen. Damit leistet das Projekt einen Beitrag zur Sicherung der Betriebe und qualifizierter Arbeitsplätze in Berlin.

Bis zu 70% der Teilnahmegebühren können aus den Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Berlin gefördert werden. Bitte sprechen Sie uns diesbezüglich an!

Weitere Informationen zur Förderung IQ Handwerk erhalten Sie telefonisch bei
Jutta Ritte
Tel. 030 259 03 – 434
E-Mail: ritte(at)hwk-berlin.de

 

Hinweise zu den Förderrichtlinien nach AGVO

Die Maßnahme IQ Handwerk ist nach der Allgemeinen Gruppenfreistellungsverordnung (AGVO) freigestellt:

Artikel 3 AGVO – Freistellungsvoraussetzungen

„Beihilferegelungen, Einzelbeihilfen auf der Grundlage von Beihilferegelungen und Ad-hoc-Beihilfen sind im Sinne des Artikels 107 Absatz 2 oder 3 AEUV mit dem Binnenmarkt vereinbar und von der Anmeldepflicht nach Artikel 108 3 AEUV freigestellt, sofern diese Beihilfen alle Voraussetzungen des Kapitels I dieser Verordnung sowie für die betreffende Gruppe von Beihilfen geltenden Voraussetzungen des Kapitels III erfüllen.“

Die AGVO wurde im Amtsblatt L187/1 der Europäischen Union vom 26. Juni 2014, S.3 veröffentlicht.